BerlinBilderBuch - Eine „Berlin-Reise“ vor 1989

BerlinBilderBuch - Eine „Berlin-Reise“ vor 1989

Nach dem überaus erfolgreichen Kulturatlas Berlin bietet jetzt das BerlinBilderBuch für den Preis von EURO 9,90 einen facettenreichen „Spaziergang“ durch das geteilte Berlin vor dem Mauerfall 1989 in 100 Postkarten aus Ost und West. Die Auswahl beinhaltet allgemeine Berlin- Motive, Bilder der Trennung, Bezirks-Ansichten und architektonische Highlights aus der Zeit und Sichtweise der Trennung.

Jahrzehntelang war Berlin ein Symbol der Teilung, Spielball der Weltmächte und getrennt durch eine Mauer. In keiner Millionen-Stadt, und der größten deutschen Stadt dazu, allein West-Berlin hatte mit 2,3 Millionen Bewohnern mehr als jede andere Stadt in der Bundesrepublik Deutschland, gab es eine kilometerlange Mauer quer durch Häuser und Straßen sowie einen Todesstreifen rund um den freien westlichen Teil.

Eigentlich existierten zwei „Berlins“, das West-Berlin und das Ost-Berlin – die „Hauptstadt der DDR“. In den Jahren nach dem Mauerbau am 13. August 1961 gab es anfangs so gut wie keine Kontakte der Bewohner beider Städte mit demselben Namen untereinander. Doch der Freiheitsdrang der Menschen obsiegte schließlich und führte zum Mauerfall am 9. November 1989. Das ist jetzt Geschichte.

Im heutigen, rasant wachsenden Berlin, das Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt geworden ist, sieht man die Spuren der Vergangenheit oftmals überhaupt nicht mehr.

Das vorliegende BerlinBilderBuch (ISBN Nummer: 978-3-00-035673-5) will mit seiner individuellen Auswahl von 100 Postkarten aus dieser Zeit vor 1989 mal schmunzelnd, mal ernsthaftig eine kleine „Zeitreise“ durch den ehemaligen Ost- und Westteil der Stadt bieten. Die Herausgeber Nasrin Khan-Wagner und Christian Wagner sind beide gebürtige Berliner. Sie haben ihre individuelle „Wahl“ getroffen, um einen bunten und abwechslungsreichen Rückblick in die Jahre vor der Wiedervereinigung Revue passieren zu lassen. Beim Betrachten wird manch einer Motive wiedererkennen und manch anderer staunend in diese noch gar nicht so weit zurückliegende Vergangenheit blicken.